1925 folgt eine Fachausbildung im Fotoatelier von Lutz Kloss, und ab 1926 arbeitet Marta Vietz selbständig als Photographin sowie Werbe- und Gebrauchsgraphikerin. 1927 "beginnt die Zeit intensivster und künstlerisch ergiebigster Zusammenarbeit mit Heinz Hajek-Halke. Es entstehen die mit ,Combi-Phot' bezeichneten experimentellen Aufnahmen, deren Urheberschaft kaum jemals scharf zu trennen ist: Bildidee und -konzeption sowie photographische Realisierung erfolgen gemeinsam. ,,2 Heute das photographische Werk von Marta Astfalck-Vietz zu beurteilen, heißt, Einschränkungen machen zu müssen. Ihr gesamtes Archiv mit allen Negativen und Positiven fiel 1943 den Luftangriffen auf Berlin zum Opfer.